Ausstellungen

now

Heiner Meyer

High Gloss

20/08/2020 - 10/10/2020

High Gloss

High Heels, schnelle Autos, Luxustaschen und Designmöbel. Wie Luxus unserLeben beeinflusst und wie Prestigeobjekte in Werbung und Fernsehen ästhetisch dargestellt und wiederholt gezeigt werden, greift der renommierte deutsche Künstler Heiner Meyer (*1953 in Bielefeld, DE, lebt und arbeitet in Bielefeld, DE) in seinen jüngsten Ölgemälden und Skulpturen auf. Er nutzt das Thema, um herausragende Kunstwerke zu schaffen und Betrachter_innen aufzurütteln und zu verblüffen. High Gloss ist die zweite Sommerausstellung der Galerie HAAS & GSCHWANDTNER während der verkürzten Festspielsaison in Salzburg.

Der Glanz von Farben trägt stark zum visuellen Erscheinungsbild eines Gemäldes bei. Glanz nehmen wir mit unseren Sinnen wahr und ist von den Betrachter_innen abhängig. Glanz ist technisch messbar und entsteht, wenn Licht gebündelt auf einer spiegelnden Oberfläche reflektiert wird. Das Wort Glanz besitzt aber noch eine weitere Bedeutung: es steht für Glamour, Ausstrahlung, Anziehungskraft und Pracht. „Der Titel High Gloss ist angelehnt an die Zusammenarbeit mit dem Künstler und Designer Walter Maurer, der diesen Begriff geprägt hat und dessen Arbeiten durch viele Klarlackschichten der Farbe unvergleichbare Tiefe verleihen. Das Gleiche passiert in meinen Werken. Vielschichtige Malerei und die gedankliche Ebene machen meine Werke erst zu dem, was sie sind.“

Weithin bekannt als Schüler Salvador Dalis ist Heiner Meyer ein Maler von zeitgenössischen Stillleben. Seine luxuriös ausgestatteten Bildszenarien sind in einem unverkennbaren Stil gemalt, der unterschiedliche Traditionen, von Hyperrealismus bis Pop Art vereint. Charakteristisch für seine Werke sind die visuelle Geschmücktheit und das Aneinanderreihen von Klassikern der Designgeschichte in einem immer wiederkehrenden Bildkanon.

Ins Zentrum der Aufmerksamkeit der Galeriebesucher_innen rückt eine faszinierende Skulptur. Die überlebensgroße Darstellung einer Kelly Bag aus Stahl. Heiner Meyer formt ein Denkmal. Vom Sockel befreit steht das ikonische Produkt auf dem Boden, weist eine raue Oberfläche auf. „In der Monumentalisierung und Vergrößerung liest sich eine gewisse Ironie unseres größenwahnsinnigen Konsumverhaltens. Wie verhalten sich Betrachter_innen diesem Kunstwerk gegenüber? Allein die Form der ‚It-Bag‘ löst bei vielen eine Assoziationskette aus. Welche Rolle spielen die Erinnerung und das kollektive Gedächtnis? Was wird zur Luxusikone auserkoren? Mit Motiven wie der Kelly Bag von Hermes oder des Porsches, die eingeschrieben sind in unser Gedächtnis, arbeitet Heiner Meyer. Ihm macht es Freude, uns auch die schönen Dinge des Lebens zu zeigen, nach denen wir uns zugegebenermaßen doch alle sehnen“, so Martina Pohn, Leiterin der Galerie, über die Werke.

Rückblickend auf ein Werk, das sich über fast 50 Jahre erstreckt, spiegeln die jüngsten Arbeiten die Auseinandersetzung mit der Beauty- und Modeindustrie und Design wider. Das Thema der Luxusgüter zieht sich konstant durch sein Oeuvre, die Frage der Ikonisierung von Gegenständen und Personen leitet ihn. Wie ist unsere Haltung den Kultgegenständen gegenüber? Unser Wissen über den Status dieser Luxusgegenstände haucht den Werken Leben ein.

Die Ausstellung High Gloss läuft noch bis zum 28. September 2020 und zeigt eine Auswahl an Gemälden, Drucken und Skulpturen von Heiner Meyer.